Ay Love
Allgemein

Ay love – Uuhh Baby baby…

Ich weiß, ich weiß, ich war schon wieder viel zu lange verschwunden.

Dabei hatte ich mir fest vorgenommen wieder zu schreiben und mir die Zeit und Energie für mich und mein anderes Baby, Ay love, zu nehmen.

Aber um ehrlich zu sein, war ich zwischenzeitlich nicht einmal mehr sicher, ob ich überhaupt weitermachen sollte mit Ay love – zumindest nicht so, wie es bisher war. Nicht, weil ich nicht mehr daran glaube, Liebe zu verbreiten, oder dass Liebe, Sex und Achtsamkeit nicht mehr wichtig seien. Aber es ist gerade einfach nicht mehr das Wichtigste in meinem Leben, um meinen Blog ausschließlich darauf auszurichten.

Dabei hatte ich so viel vor…

Hatte große Visionen rund um das Thema…
…Hach! Was ich noch alles geplant hatte und wie ich aus Ay love viel mehr machen würde als nur ein Blog… Doch immer, wenn ich mir endlich babyfreie Zeit freischaufelte, mich daran setzte um weiter zu machen, kamen mir Zweifel. Ich musste mich regelrecht überwinden, Texte zu verfassen und ich musste feststellen: So macht das Ganze keinen Sinn.

… und ich will auch kein 238. Mal darüber schreiben, wie ich erst keine Lust auf Sex habe, mich dann überwinde und es dann immer toll ist. Natürlich haben wir noch Sex. Vielleicht nicht mehr so oft, so lange und so laut… aber es ist halt nicht mehr meine ‘Number One Priority’. Mein Leben, meine Prioritäten und Bedürfnisse haben sich nun mal komplett verändert.

Es ist viel passiert…

Wie du weißt, ist in meinem Leben VIIIEEEL passiert (falls nicht, kannst du es hier nachlesen). So viele neue Dinge, für die ich mich nun interessiere, und über die ich gerne schreiben möchte. Doch sie passen nicht ins Thema! Darum fühle ich mich eingeengt, in den Rahmenbedingungen, die ich mir selbst geschaffen habe. Ich kann mich doch nicht verbiegen, um zu Ay love zu passen. Nein. Ay love muss sich um mich herum anpassen. Ich biege es mir so zurecht, dass es zu meinem Leben passt und nicht anders herum.

Baby baby baby…

Auch wenn ich es mir vorher fast geschworen hatte, dass ich nicht zur Mami-Bloggerin werde – mein Lebensinhalt, meine oberste Priorität ist jetzt nun einmal mein Baby. Und das ist auch gut so!

Seit Leevis Geburt dreht sich bei mir fast alles ums Mamasein, Tragen, Stillen, Füttern, Erziehen, Nachhaltigkeit… und wie ich dabei auch noch ich bleiben kann.

All diese Dinge bewegen mich so sehr dass ich darüber schreiben will. Sie sind mir sogar so wichtig, dass ich mich auch beruflich umorientiere um in diese Richtung zu gehen. Diesen Weg will ich natürlich auch hier mit dir teilen. Denn eins ist Ay love geblieben: Mein Wunsch, die Welt durch Liebe zu einem schöneren Ort zu machen. Wenn wir Liebe in unseren Kindern schon säen, sie als Baby mit Liebe in die Welt begleiten, ihnen die Liebe von der ersten Sekunden an mitgeben und vor allem vorleben, dann haben wir darauf bestimmt eine Chance!

Ay love it!

 

PS: Natürlich lasse ich es mir offen, auch später wieder über Liebe, Sex und Achtsamkeit zu schreiben… Denn natürlich liegen mir diese Dinge nach wie vor am Herzen <3

1 Comment

  • Reply
    Iris
    17. September 2018 at 12:43

    … das ist sehr schön, warmherzig und ehrlich geschrieben…, meine Augen sind etwas feucht und glänzend geworden…
    Ich freue mich darauf mehr zu lesen….

  • Leave a Reply