Ay Love
Der Badezimmerteppich – mein Arbeitsplatz
angezogen

Nachts auf dem Badezimmerteppich

…that’s where the magic happens 😉

Nein, es geht nicht um Sex – erst recht nicht auf unserem Badezimmerteppich! Der ist völlig unberührt – gerade bei unserem mega kleinen Badezimmer wird das auch vorerst so bleiben!
Es ist der Ort, an dem meine Texte entstehen!

Denn wie ich ja schon einmal erwähnt habe, werde ich nachts – vor allem nach dem Sex erst richtig aktiv und kreativ. Der Orgasmus ist mein persönlicher Trigger zur Inspiration und zu einem unglaublichen Flow.

Eigentlich ist das zwar echt toll, und ich will auch gar nicht versuchen, diesen Flow zu unterdrücken oder zu ändern – aber es ist auch nicht immer einfach. Denn wir wohnen in einer kleinen 1-Zimmer-Wohnung und der einzige Raum, in dem ich nachts arbeiten kann ohne Marko aufzuwecken, ist nun mal unser winziges Badezimmer.

Inspiration: Orgasmus

Aber von vorn: es ist mal wieder wie immer. Denn wenn Marko und ich nach einem innigen Zusammensein und einem fantastischen Orgasmus noch ganz verzaubert daliegen, mit erschöpften Muskeln und wild pochenden Herzen, fallen mir die allertollsten Sachen ein. Die Ideen fliegen mir zu und in mir wird das Gefühl erweckt, sie umgehend einfangen und zu Papier bringen zu müssen, da ich sie ansonsten vergessen könnte. Ich fürchte, sie könnten mir entwischen, diese wunderbaren Gedanken – wahrhaftige Geistesblitze – und für immer verloren sein! Das wäre furchtbar!

Also werde ich unruhig. Wie gerne würde ich einfach in seinen Armen verweilen, seine sanften Berührungen auf meinem Körper auskosten und genau so friedlich einschlafen. Ein Traum! Doch so sehr ich es mir auch wünsche. Ich kann einfach nicht mehr relaxt und entspannt neben meinem Liebsten liegenbleiben und diesen Moment ‘nach dem Moment’ genießen. Nein – ich muss los! Ich kann mir meine Zeit zum Schreiben einfach nicht aussuchen.

Meistens warte ich noch, bis Marko eingeschlummert ist, was nach dem Sex eigentlich fast immer sofort ist 😀 – fest wie ein Baby… Das darf er auch, er muss ja morgen früh raus zur Arbeit!

Ich schnappe mir hingegen meinen Pyjama und gehe runter. So leise wie möglich die steile Treppe hinab. Eine 1-Zimmer Maisonette Wohnung ist super! Aber halt nicht so praktisch. Denn die Holzstufen knarren bei jedem Schritt und ich muss im Dunkeln meinen Weg finden.

Der Badezimmerteppich – mein Büro

Inzwischen bin ich ein Profi und lege mir meistens schon abends meine Arbeitsutensilien zurecht. Das Notebook, ein Kissen, mein Notizbuch, Stift und die Wolldecke – alles griffbereit. Denn wenn ich diese notwendigen Dinge erst im Dunkeln zusammensuchen müsste, würde ich die Hälfte nicht finden und viel zu laut sein.

Dann versuche ich es mir auf meinem Kissen, in meine Strickjacke gehüllt, im Badezimmer gemütlich zu machen – naja. So gemütlich wie es auf kalten Fliesen neben dem Klo so werden kann.

Kniend auf dem Badezimmerteppich

Kniend auf dem Badezimmerteppich

Zunächste schreibe ich kniend nach vorne über gebeugt mit Blick aufs Klo. Solange, wie meine Knie und mein Rücken das aushalten. Sobald ich so nicht mehr sitzen kann, strecke ich meine Beine aus und lehne mich an die viel zu kalte, geflieste Wand mit Blick auf die Dusche. Da ich nun jedoch nur schräg liegen kann, halte ich auch diese Position nicht lange aus und wechsle zwischen beiden Stellungen hin und her…

Auf diese Weise vergehen oftmals 2-4 Stunden. Zeit, in der ich sehr viel schaffe – oftmals mehr als an einem ganzen Tag. Die Worte fließen nur so aus mir heraus und meine Hand schwebt in windeseile über das Papier.

Bis mir die Augen zufallen

Irgendwann spüre ich meine komplette Erschöpfung und merke, dass ich einfach nicht mehr kann. Zum Editieren und Feinschliff reicht es somit in der Regel nie. Die Konzentration lässt nach, meine Augen fallen zu und ich lege meine Sachen auf einen kleinen Stapel neben der Badezimmertür. Ich mache das Licht aus und schleiche mich klammheimlich wieder zurück ins Bett.

Im besten Fall hat mein Liebster nichts von meiner Abwesenheit mitbekommen und sieht nur anhand meines Stapels auf dem Badezimmerteppich, dass seine Freundin mal wieder die halbe Nacht woanders verbracht hat… 😉

Und wenn ich meine Texte am nächsten Morgen noch einmal durchlese, bin ich manchmal vollkommen überrascht. Krass! Das hab ich wirklich alles geschrieben? Wie geil!

Ay love it!

You Might Also Like...

11 Comments

  • Reply
    Karolina
    29. January 2017 at 2:24

    Das ist natürlich ein sehr interessanter Raum um seine Gedanken zu Papier zu bringen, aber “Not” macht bekanntlich erfinderisch. 😉

    Alles Liebe aus Wien
    Karolina

    https://kardiaserena.at

    • Reply
      _AyLoveKristin
      30. January 2017 at 11:59

      Liebe Karolina, ja… Not macht erfinderisch…
      So manches Mal ist mir auch schon der Gedanke gekommen, ob wir nicht in eine größere Wohnung ziehen sollten. Aber wie lieben unser kleines Dachparadies <3
      Liebe Grüße aus dem Norden 🙂

  • Reply
    Aksana
    29. January 2017 at 9:37

    Jetzt nicht lachen: meine Ideen habe ich aktuell beim Spaziergang und vor mir herschieben des Kinderwagens. Und ich stimme dir zu, nach dem Sex wird ein neuer Powerknopf aktiviert, der nochmal so richtig was zustande bringe – kreativ und schöpferisch für die eigene Webseite. Ist bei mir auch so. Alles Liebe, Aksana.

    • Reply
      _AyLoveKristin
      30. January 2017 at 12:01

      Liebe Aksana,
      wie cool ist das denn! Nimmst du deine Gedanken dann mit dem Handy sofort auf oder wie machst du das?
      Ja, Sex als Powerknopf 🙂 Wahnsinn, wie man dann in einen Flow kommt, oder?
      <3

  • Reply
    Katta
    30. January 2017 at 9:27

    Bei mir Zuhause wäre es auch sehr praktisch, da wir eine Fußbodenheizung haben! Aber meistens macht es sich unser Hund dort gemütlich. Am allerliebsten bin ich in meinem Ankleidezimmer kreativ 😀

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    • Reply
      _AyLoveKristin
      30. January 2017 at 12:03

      Hallo liebe Holykatta 🙂
      Oh ja. Die Fußbodenheizung hätte ich auch gerne. Die kalten Fliesen sind wirklich nicht angenehm… Da bin ich glatt ein wenig neidisch 😉
      Das Ankleidezimmer ist auch nicht schlecht (wenn ich denn eins hätte wäre ich auch da, denn ich finde die ganzen Farben und Materialien meiner Kleider auch sehr inspirierend 😉 )
      Liebste Grüße <3

  • Reply
    Sternchen
    30. January 2017 at 13:44

    Ha, das kenn ich gut. Der Gute schläft friedlich und glücklich ein und bei mir selbst scheint die Energie erst richtig freigegeben zu werden! 😀 Mittlerweile kann ich mich tatsächlich mehr und mehr entspannen und schlafe zwar nicht sofort, aber bald nach ihm auch ein, wenn ich möchte 😉

    LIEBE.FREIHEIT.ALLES <3
    Sternchen*

    • Reply
      _AyLoveKristin
      30. January 2017 at 13:47

      Hahaha… Ja, ist gemein manchmal, oder? Wie schön, dass du das inzwischen hinkriegst mit dem Entspannen. Ich habe tatsächlich immer zu große Angst eine bombastische Idee zu vergessen und kann/will dann gar nicht einschlafen…
      Liebste Grüße,
      Kristin <3

  • Reply
    Jana
    30. January 2017 at 14:43

    Liebe Kristin,
    was für ein witziger und irgendwie auch zutreffender Text. Ich habe zwar den Luxus eines Arbeits-/ Gästezimmers, so dass ich es mir richtig gemütlich machen kann, aber auch ich schreibe und arbeite am Liebsten in der Nacht..
    Darüber, ob ich nach einem Orgasmus tatsächlich produktiver bin, habe ich bisher noch gar nicht nachgedacht. Wäre aber mal eine Studie wert. 😉

    Liebe Grüße
    Jana
    http://www.comfort-zone.net

  • Reply
    lisa
    9. May 2017 at 6:05

    hallo meine liebe:) wow du hast wirklich eine total inspirierende persönlichkeit..danke dass du deine gedanken und gefühle teilst..ich erlebe auch manchmal ein sehr sehr schönes sex erlebnis wo ich mich richtig fallen lassen kann:) das ist aber nicht immer so..aber ich bewundere dich dafür, dass du das so leicht und locker nimmst..und das steckt auch in mir..ich bin grad auf meinen weg dorthin!!!

    danke für deine worte und deine liebe die du versprühst:)
    alles liebe lisa

    • Reply
      _AyLoveKristin
      9. May 2017 at 13:03

      Hallo liebe Lisa,
      vielen Dank für deine lieben Worte! Das ist so schön zu hören! Und ich freue mich riesig, dass es dir auch so geht und du deinen Weg in Richtung “noch besser” gehst ;). Keine Sorge: Ich kann mich auch nicht IMMER so fallen lassen. Aber seit ich weiß wie ich den Schalter umstellen kann, ist alles nur noch besser geworden.
      Ich wünsche dir alles Gute und würde mich freuen, wieder von dir zu hören <3
      Lots of <3
      Kristin

    Leave a Reply